Anzeige

Lila Hoffnung wählte stellvertretende Vorsitzende

5. September 2017
Der Vorstand der Lila Hoffnung ist komplett. Foto: Lila Hoffnung e.V.
Anzeige

Peine. In seiner ersten Mitgliederversammlung hat der Verein Lila Hoffnung-CED und Darmkrebshilfe e. V. Julia Busse zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Anzeige

„Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag!“ Mit diesem Zitat von Wilhelm von Humboldt eröffnete der Vorsitzende Holger Busse die erste Mitgliederversammlung des Vereins Lila Hoffnung-CED und Darmkrebshilfe e. V.. Vor einem Jahr hatte Holger Busse, der selber an Morbus Crohn erkrankt ist, die Vereinsidee entwickelt und ein klares Ziel vor Augen. „Ich möchte das Thema, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bundesweit bekannter machen und die Wichtigkeit der Darmkrebsvorsorge in die Gesellschaft zu transportieren. Betroffene sollen es leichter haben sich mit der Erkrankung zurecht zu finden,“ so Busse

In den ersten zwölf Monaten bewegte das Team Lila Hoffnung eine Menge. Im März konnten sich die Peiner im Darmkrebsmonat in der Innenstadt sowie bei der Auftaktveranstaltung im Mai über das Thema Darmerkrankungen informieren. Die ersten Herzenswünsche für erkrankte Patienten wurden erfüllt. Holger Busse dankte allen Mitgliedern, Partnern und Unterstützern für die großartige Hilfe. „Ich bin meiner Familie und meinem Team sehr dankbar für die Leidenschaft, Energie und Zeit die jeder einzelne für Lila Hoffnung investiert.“, ergänzte Busse. Nach dem Bericht der Schatzmeisterin, Tanja Busse, wurde der Gesamtvorstand von der Mitgliedersammlung einstimmig entlastet. Julia Busse verstärkt als neue stellvertretende Vorsitzende das Vorstandsteam. Viele Menschen glauben an Darmkrebs zu erkranken betrifft nur ältere Personen. Das ist nicht richtig! Durch das stetig wachsende Netzwerk und den Austausch mit Betroffenen konnten bereits persönliche Erfahrungen gesammelt werden, die gezeigt haben, dass dem nicht so ist.

Gründerin des Vereins verstorben

In der vergangenen Woche verstarb die Gründerin des Vereins Rote Hose e. V., Petra Thomas, im Alter von 37 Jahren an den Folgen der schrecklichen Krankheit Darmkrebs. Der Vorsitzende richtete sehr berührt einige persönliche Worte an die anwesenden Mitglieder. Im nächsten Jahr startet Lila Hoffnung zwei tolle Projekte, um das Thema Darmerkrankungen weiter zu enttabuisieren. Zum einen wird es eine Veranstaltungsreihe geben. Der Darm im Mittelpunkt – Lila Hoffnung bekennt Farbe gegen das Tabu. Einmal im Monat sind Betroffene und Interessierte eingeladen sich zu verschiedenen Themen zu informieren und auszutauschen. „Wir möchten es Betroffenen leichter machen sich mit den Krankheitsbildern zurecht zu finden, aber auch Familienmitgliedern, Kollegen und Freunden Tipps geben wie man Betroffene unterstützen kann.

Ein großes Projekt wird die Präventionstour 2018 sein. Holger Busse fährt mit seinem Freund Daniel Sowa in 7 Tagen 700 Kilometer mit dem Fahrrad durch Deutschland. Geplante Stationen werden unter anderem Hamburg, Bremen und Berlin sein. Ziel ist es durch die Tour weiter auf das Thema Darmerkrankungen aufmerksam zu machen. „Wir werden auf der Tour diverse Institutionen wie z. B. Krankenhäuser ansteuern, in den Städten Präsenz zeigen und auch dem ein oder anderen Bürgermeister einen Besuch abstatten.“ schmunzelte Busse. Mit der Präventionstour möchte Busse Spenden für weitere Präventionsprojekte sammeln. Wer Lila Hoffnung hier unterstützen möchte kann pro gefahrenen Kilometer oder Etappe spenden und somit Lila Hoffnung unterstützen. Nähere Informationen zum Verein „Lila Hoffnung – CED und Darmkrebshilfe e. V.“ gibt es hier: www.lilahoffnung.de

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen