Anzeige

Superkunstjahr auch in Peine!
 Eine Einladung in Sachen Kunst

11. September 2017
Offene Ateliers 2017, Plakat/Fotos: KiP - Kunst im Peiner Land
Anzeige

Peine. 45 Kunstschaffende im ganzen Peiner Land öffnen am Wochenende des 23. und 24. September 2017 ihre Ateliers. Zu einer Auftaktveranstaltung lädt die KiP - Kunst im Peiner Land.

Anzeige

Wer seinen künstlerischen Spaziergang planen und sich umgucken mag, welche Künstlerinnen und Künstler ihn oder sie am meisten interessieren, der hat bei der Auftaktveranstaltung am Samstag, den 16. September 2017, in der CityGalerie Peine dazu Gelegenheit. Alle Kunstschaffenden stellen sich dort vor. Die Vernissage ist um 11 Uhr.

Superkunstjahr 2017

Ein ‚Superkunstjahr‘ wird in Deutschland immer dann ausgerufen, wenn in Venedig die Kunstbiennale und in Kassel die Documenta stattfinden. Das sind Großereignisse des Kunstbetriebs, bei denen festgelegt wird, in welcher Richtung sich die Kunst weiterentwickelt.

KiP dazu:

„Aber diese „ViP-Kunst“ hat sich aus dem Alltag der Menschen verabschiedet. Ein anderes Ziel verfolgt die Künstlervereinigung „KiP – Kunst im Peiner Land“ mit ihren Aktionen: Die Begegnung mit Kunst wird als Gelegenheit verstanden, zunächst mit sich selbst in innere Zwiesprache zu treten: Was gefällt mir und warum? Die Offenen Ateliers bieten aber dann auch die Gelegenheit, mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen und darüber zu diskutieren, was diese Kunst ausmacht. Denn über Kunst mag man trefflich streiten.“

KiP – Kunstschaffenden in der CityGalerie

Begegnen kann man bei dieser Kunstaktion im gesamten Peiner Land aber auch anderen Kunstinteressierten. Bei Sekt und Orangensaft, Salzstangen oder Streuselkuchen kann jeder andere Gleichgesinnte treffen. Und auch unterschiedliche Kunstgenres entdecken: Malerei und Fotografie, Schmuck und Keramik, Metall- und Teppichkunst.

„Für Peine sind die Aktionen von KiP – Kunst im Peiner Land ein Wechsel auf die Zukunft. Denn Peine – unser Städtchen ‚eingeklemmt‘ zwischen Hannover und Braunschweig – verändert sein Gesicht. Neue Behörden und Firmen sollen hier angesiedelt werden, mit der BGE ist dies schon gelungen und nun will sich die Stadt sogar um ein Fraunhofer Center bewerben. Kunst und Kultur können da ein wichtiger Standortfaktor sein. Mit den Offenen Ateliers jedenfalls kann sich die Stadt von ihrer buntesten Seite zeigen“, so die KiP.

Informieren über die 45 Kunstschaffenden der Offenen Ateliers gibt es hier: http://www.offene-ateliers-peine.de .

Bei den Offenen Ateliers 2017 dabei:
Omar Aboud, Britta Ahrens, Kristina Ahrens, Tiago Maria Alma, Marion Block, Katharina Bytyqi, Olaf Folta, Cordula Heimburg, Mattthias Hinsehofen, Martina Hohmann, Ulf Jasmer, Eve Malkowski, Gisela Muth, Ute Pfeiffer, Musafer Qassim, Maike Remane, Vera Szöllösi, Alex Vasilev, Karin Walkling, Christa Lahmann, Anne Christine Reetz, Irmhild Reetz, Sigrid Theißen, Oliver Völkening, Christina Böhme, Reinhard Carl, Paul Dill, Gregor Giesecke, Fritz Lutz Jasmin Maavenian, Nicola Stoewenau, Katja Warzecha, Monika Wegner, Sabine Behnsen, Uta Hilker, Brigitte Scherzer, Katja Eckstein, Sabine Reinecke, Christine Hornig, Gruppe „Farbenrausch“, Christa Meinecke, Heike Hlinski, Ingeborg Hollmeyer, Anja Pauseback, Claudia Rückum, Sylvia Rose-Krampe.

Zu den Vorbereitungen der Offenen Ateliers trafen sich Künstler der KiP beim Stammtisch:

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen