Flussgebietspartnerschaft erfolgreich Fördermittel erhalten

24. Mai 2019
220.000 Euro Fördermittel für neun Projekte zum Hochwasserschutz der Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland sind gesichert. Foto: Anke Donner
Peine. Für Freude sorgte eine Mitteilung der Landesregierung bei der jüngsten Steuerkreissitzung der Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland in Schladen: Neun Projekte an Innerste und Oker erhalten nun Zuwendungen aus dem Bau- und Finanzierungsprogramm des Landes Niedersachsen. Dies teilt der Wasserverband Peine mit.

 „Rund 220.000 Euro sind 2019 für diese neun Projekte zugesagt. Das ist ein wichtiger Meilenstein. Denn erst mit der Zusage der Landesmittel können wir diese Projekte beginnen“, berichtet Claus-Jürgen Schillmann, stellvertretender Sprecher der Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland.

Projekte erhalten Fördermittel aus Bau und Finanzierungsprogramm

Die neun Projekte, für die nun die Förderzusage eingetroffen ist, bilden den breit gefächerten Ansatz ab, den die Flussgebietspartnerschaft an Innerste und Oker seit Jahren verfolgt: grundlegende Konzepte, auf denen Planungen für technische und naturräumliche Projekte an den Flüssen aufsetzen. „Mit diesen Planungen legen wir jetzt weitere Grundlagen für eine erfolgreiche Umsetzung von Hochwasserschutz-Projekten in den kommenden Jahren“, erläutert Beatrice Kausch vom Wasserverband Peine. Die Ingenieurin betreut die Projekte der Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland an Innerste und Oker. Sie hatte die Antragsunterlagen für die Förderung vorbereitet. Folgende Projekte erhalten nun Fördermittel aus dem Bau- und Finanzierungsprogramm des Landes Niedersachsen:

– Hochwasserschutz Dorstadt: Objektplanung Linienschutz (18.200 €)
– Planung Hochwasserrückhaltebecken Steimker Bach (35.084 €)
– Planung d. ökolog. Gewässeraufweitung an der Neile in Neuwallmoden (17.765 €)
– Hochwasserschutz Wolfenbüttel: Verwallung am Okerufer (37.100 €)
– Hochwasserschutz Wolfenbüttel: Planung Linienschutz Rosenwall (35.000 €)
– Hochwasserschutz Wolfenbüttel: Planung Erneuerung Wehr Schulwall (21.000 €)
– Hochwasserschutzkonzept Goslar (28.000 € + weitere Förderung in 2020: 21.000 €)
– Hochwasserschutzkonzept Lautenthal (13.709 €)
– Hochwasserschutzkonzept Wolfshagen (14.000 €)

 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26