Anzeige

Gesamtschulen tagen zum Thema „Digitalisierung & Schulische Bildung“

11. März 2018
Prof. Dr. Ira Diethelm eröffnete die Veranstaltung. Fotos: IGS Lengede
Region. Am 7. und 8. März trafen sich die Schulleitungsteams der Gesamtschulen aus den Regionen Braunschweig, Gifhorn, Göttingen, Goslar, Helmstedt, Northeim, Osterode, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg, um sich im Bereich „Digitalisierung und schulische Bildung“ fortzubilden. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschulen hervor.

Anzeige

80 Schulleitungen von 23 Gesamtschulen tauschen sich über zwei Tage zum Bildungsthema Nr. 1 aus. Den Eröffnungsvortrag hielt die Oldenburger Universitätsprofessorin und ehemalige Braunschweiger Lehrerin Prof. Dr. Ira Diethelm. Sie baute ein virtuelles „Haus der digitalen Bildung“ auf, das neun zentrale bildungsrelevante Facetten digitaler Medien und Technologien verdeutlichte. In insgesamt 18 anschließenden Workshops konnten die Teilnehmer voneinander und von externen Experten lernen. „Die Stärke von Gesamtschulen ist der intensive schulübergreifende Austausch“, so Jan-Peter Braun vom Gesamtschulverband. An vielen Gesamtschulen bestehe bereits ein umfangreicher Erfahrungsschatz mit einzelnen Bausteinen der Nutzung digitaler Medien. Hier gelte es voneinander zu lernen, so der Schulleiter der IGS Lengede.

Vertreter aus der gesamten Region trafen sich zu der Veranstaltung.

Digitale Lernumgebung und Tablets im Fokus

Neben der Vorstellung vieler interessanter fachspezifischer Nutzungsmöglichkeiten dominierten die Themen digitale Lernumgebung und Tablets sowohl die Workshops als auch die Pausengespräche. Erstmals wurde den teilnehmenden Schulleitern ein Einblick in die neue Niedersächsische Bildungscloud gewährt. Sie soll einen niederschwelligen Einstieg in die Welt der digitalen Lernumgebungen ermöglichen. Vor Ort waren auch kommerzielle Anbieter von funktionsumfangreichen Lernmanagementsystemen, die jeweils herstellerunabhängige Einsatzsszenarien zur Individualisierung und Differenzierung darstellten.

Heiko Lamprecht

Ein zentrales Element der Tagung bildeten die schulinternen Workshops, so Ulla Miege, Schulleiterin der die Tagung organisierenden IGS Wallstraße Wolfenbüttel. In ihnen legen die Schulleitungsteams der jeweiligen Schulen fest, welche Konsequenzen aus den zuvor gelernten für ihre Schulen folgen und welche Schulentwicklungsprozesse in den kommenden Monaten zu beginnen sind.

Heiko Lamprecht von dem mit ausrichtenden ARPM aus Wolfenbüttel fasst zusammen: „Es ist beeindruckend, mit welcher hohen Professionalität und Geschwindigkeit die Gesamtschulen sich den Fragen der Zukunft des Lehrens und Lernens in einer immer mehr durch digitale Medien geprägten Welt stellen“.

In einem Jahr wird man sich wieder in Goslar treffen. Man wird sich erneut über aktuelle Entwicklungen austauschen, voneinander lernen, Erfahrungen reflektieren und die Grundlage für die Weiterentwicklung der eigene Schule legen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen