Gute Luft in Groß Ilsede – CDU macht Werbung für den Ort

13. Mai 2018
Marcus Seelis, Jürgen Portius, Lutz Bertram und Thomas Kirchmann vor dem neuen Baugebiet in Groß Ilsede. Fotos: CDU-Ortsverband
Ilsede. Nachdem die Gemeinde in letzter Zeit eher durch Streit in den Medien aufgefallen sei, möchte der CDU-Ortsverband nun gemeinsam für das Wohnen in Groß Ilsede werben. Dies geht aus einer Pressemitteilung des CDU-Ortsverbands hervor, die wir ungekürzt und unkommentiert veröffentlichen.

In Groß Ilsede entsteht demnächst ein neues Baugebiet. Der Ort bietet alles, was jungen Familien wichtig ist. Und die gute Luft gibt’s gratis dazu!

Das Baugebiet „Groß Ilsede-Nord“ mit 70 Baugrundstücken liegt am nördlichen Ortsrand von Groß Ilsede. Thomas Kirchmann, Vertriebsleiter Nord von Fingerhut Haus auf dem Ilseder Hüttengelände und Groß Ilseder SPD-Vorstandsmitglied berichtet von einer systematischen Befragung von 120 Personen zum Wohnen in Ilsede. „Bauwillige finden in Groß Ilsede ideale Bedingungen. Ilsede ist verkehrsgünstig gelegen – sowohl für Pkw als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln –, bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen. Eine Kindertagesstätte mit zwei Kindergartengruppen, einer integrativen Gruppe und einer Krippengruppe sowie ein Schulzentrum mit allen weiterführenden Schulen liegen in der Nähe des Neubaugebiets. Arztpraxen und Apotheken garantieren eine ortsnahe Versorgung.“

Die Erschließung soll in den nächsten Wochen beginnen. Bauwillige können die Grundstücke bei der Gemeinde Ilsede reservieren. „Bis auf ein Grundstück sind bereits alle anderen reserviert“ freut sich Ortsratsmitglied Jürgen Portius (CDU) über die große Nachfrage. „Allerdings macht es für Bauwillige weiterhin Sinn, sei bei der Gemeinde zu melden, weil erfahrungsgemäß nicht aus allen Reservierungen auch ein Kaufvertrag wird.“

Ein weiteres Argument für Groß Ilsede kommt jetzt hinzu: Die gute Luft! Der Ilseder CDU-Ortsverband misst seit ein paar Monaten die Feinstaub-Konzentration in der Luft. „Im Vergleich zum direkten Umland und auch zu den Städten Hannover und Braunschweig haben wir hier in Groß Ilsede oft niedrigere Feinstaubwerte“ sagt Marcus Seelis, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Ilsede. Er selbst ist über einen Zeitungsartikel auf ein Projekt aus Stuttgart aufmerksam geworden, der „Feinstaubmetropole“ der Republik. Die Bauanleitung für einen Feinstaub-Sensor gibt es gratis: Aktivisten des Stuttgarter OK Labs haben sie auf der Internetseite luftdaten.info veröffentlicht. Die Einzelteile können für rund 20€ direkt aus China bezogen werden.

Der CDU-Feinstaub-Sensor kurz vor dem Zusammenbau.

Der Clou der Do-it-Yourself-Geräte: Jede Messstation sendet ihre Daten öffentlich sichtbar rund um die Uhr ins Internet. So ist ein privates, aber öffentliches Messnetz zur Feinstaubbelastung in West-Europa geschaffen worden. „Es ist spannend zu sehen, wie einfach die Beschaffung der Teile war. Besonderas gefällt mir das ehrenamtliche Engagement der Menschen aus Stuttgart, die ein solches Projekt gestemmt haben. Von der kreativen Idee über die Beschaffung und der Programmierung der Software bis zum Aufbau der Feinstaub-Karte und der Einbindung hunderter Messstationen – das ist ein Riesenerfolg!“ so Seelis. Einen Effekt haben die privaten Messstationen in jeden Fall: Wer solch einen Sensor auf seinem Balkon oder in seinem Garten betreibt, achtet auf die Luftverschmutzung.

Eine Bauanleitung gibt es unter luftdaten.info. Die Ilseder Messwerte sind über www.cdu-ilsede.de verlinkt.

Die Feinstaub-Karte vom 13. Mai 2018.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen