Kreissportbund wird neuer Untermieter der Volksbank

6. Juni 2018 von
Bei der Vertragsunterzeichnung: Dietmar Domanski, Wilhelm Laaf (beide Kreissportbund), Ralf Schierenböken und Stefan Honrath (beide VolksbankBraWo) (v. li.). Fotos: Alexander Dontscheff
Peine. Die Volksbank BraWo kann einen neuen Untermieter für ihren Standort Am Markt begrüßen. Zum 1. März 2019 zieht hier der Kreissportbund Peine (KSB) ein. Das gaben beide Parteien am heutigen Mittwoch im Rahmen eines Pressegesprächs bekannt.

„Wir nehmen immer mehr Aufgaben wahr, die über die Funktionen eines reinen Verbandes hinausgehen. Daher stoßen wir an unserem alten Standort an räumliche Grenzen“, erklärt Wilhelm Laaf die Motive für den geplanten Umzug. Man sei ein „Global Player“ in Sachen Schaffung einer bewegten Stadt. „Wir sind in Sachen Kindergesundheit an Kitas unterwegs, kümmern uns um Langzeitarbeitslose und starten demnächst auch eine Aktion in den Altersheimen“, so Laaf. Außerdem habe man eine Integrationsbeauftragte eingestellt. Diese habe bereits 70 Migranten dazu gebracht in Vereine einzutreten.

Für das große Aufgabenfeld sei der jetzige Standort zu klein. Man habe nur fünf Büroplätze für sechs Mitarbeiter. Für mögliche Praktikanten, Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr oder Langzeitarbeitslose – von denen schon zwei über den KSB in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten – sei einfach kein Platz. „Unter diesen Umständen können wir uns nicht weiterentwickeln“, fasst Laaf die Situation zusammen.

218 Quadratmeter und sieben Büroarbeitsplätze stehen dem KSB in den neuen Räumlichkeiten zur Verfügung.

Mit der Volksbank habe man nun einen guten Standort in der Innenstadt gefunden und auch einen fairen Mietvertrag ausgehandelt. „Dieser übersteigt dennoch unser Budget. Daher setzen wir darauf, dass die öffentliche Hand ihrem Auftrag nachkommt und uns unterstützt“, betont Wilhelm Laaf. Er hoffe, dass sich jemand finde, der Miete und Nebenkosten übernimmt.

„Wir haben den richtigen Mieter gefunden“, freut sich auch BraWo-Vorstandsmitglied Ralf Schierenböken über den abgeschlossenen Vertrag. Dabei sei die Gewinnmaximierung nicht das primäre Ziel gewesen. „Solche Institutionen wie der KSB gehören einfach in die Innenstadt mit enger Anbindung an Schulen und Vereine.“ Zudem könne durch den engen Kontakt das Netzwerk der VolksbankBrawo-Stiftung, die sich auch die Sportförderung auf die Fahnen geschrieben hat, erweitert werden.

Der Eingang zur neuen KSB-Geschäftsstelle wird über den Windmühlenwall erfolgen.

Mit dem neuen Mieter ist die Planung am Volksbank-Standort am Markt aber noch nicht abgeschlossen. „Es steht noch eine weitere Büroetage zur Vermietung zur Verfügung“, ergänzt Stefan Honrath, Leiter der Direktion Peine.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen