Kreisverband der Grünen unterstützt Anti-Atom-Treck

4. Oktober 2018
Der Bündnis 90 / Die Grünen Kreisverband Peine äußert sich in einer Pressemitteilung zur geplanten Veranstaltung der Schacht Konrad e.V. am 20. Oktober. Symbolfoto: Alexander Panknin
Peine. Der Bündnis 90 / Die Grünen Kreisverband Peine äußert sich in einer Pressemitteilung zur geplanten Veranstaltung der Schacht Konrad e.V. am 20. Oktober. Diese veröffentlichen wir nachfolgend unkommentiert und ungekürzt.

„Eines der grünen Kernthemen und eine der Partei-Wurzeln ist der Widerstand gegen die Nutzung der Atomkraft. „Mit Schacht Konrad haben wir direkt vor unserer Haustüre das bisher einzige genehmigte Endlager für schwach- und mittelstark strahlenden Müll, der bei radioaktiven Prozessen anfällt“, erklärt Stefanie Weigand, Sprecherin des Kreis-Grünen.

„Von Anfang an gab es erhebliche Bedenken gegen diesen Standort, die jedoch nicht ausreichten, um diese Genehmigung zu verhindern. Mittlerweile sind schon 1,6 Milliarden Euro in diesem Loch versenkt worden, die Inbetriebnahme verzögert sich nach aktuellen Angaben auf mindestens 2027, was eindeutig auf die Probleme hinweist, die dort unten offensichtlich nicht in den Griff zu bekommen sind“, fasst sie die Hintergrundinformationen zusammen, die von einer Vertreterin der AG Schacht Konrad auf der Informationsveranstaltung letzten Montag in Vechelde präsentiert wurden.

Um auf diese Situation hinzuweisen und gleichzeitig bunt und laut für eine Abkehr von dem Endlagerstandort zu kämpfen, veranstalten etliche Verbände und Vereine am 20.10 2018 einen Anti-Atom-Treck von Salzgitter-Lebenstedt nach Peine. In Vechelde wird mittags eine große Kundgebung stattfinden.
„Auf unserer Kreismitgliederversammlung am 25.09.2018 haben wir beschlossen, dass wir uns als KV aktiv am Treck beteiligen“, so Weigand.

„Wir bauen auf zahlreiche Unterstützung, nicht nur aus den Reihen unserer Mitglieder, sondern auch von allen anderen Menschen aus der Region, die nicht akzeptieren wollen, dass wir nicht nur durch die unkalkulierbaren Risiken der Kontamination unseres Grundwassers und unserer Fließgewässer, sondern auch durch die vielen Transporte, die zwangsläufig durch die Region laufen werden, gefährdet werden“, ergänzt Claudia Wilke, Sprecherin des Ortsverbandes Vechelde/Wendeburg. Dort wird schon fleißig an der Dekoration der Räder gearbeitet. „Ob mit bunt geschmückten Fahrrädern, Treckern, Motorrädern, Autos oder sonstigen Fahrzeugen-alle sind aufgerufen, sich am Treck zu beteiligen.

In Wackersdorf wurden damals 10 Milliarden DM investiert, bevor die Wiederaufbereitungsanlage dort als Ergebnis des friedlichen Widerstandes Vieler aufgegeben wurde. Das kann uns auch hier in Salzgitter und Peine gelingen!“, schließt Weigand ab.

Mitfahrer*innen können sich im Peiner Büro der Grünen oder direkt unter www.anti-atom-treck.de informieren und dort auch ihre Teilnahme anmelden.

Am Samstag, 13. Oktober 2018, werden die Grünen von 10 Uhr bis 13 Uhr an einem Infostand in der Peiner Fußgängerzone über Schacht Konrad und den Treck informieren.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen