Nachwuchsmusiker Sandkamper aus Wolfsburg bringt Debüt Album heraus

1. November 2019
Portrait Sandkamper Maurizio Menendez Foto: Jan Rebuschat
Wolfsburg. In kompletter Eigenproduktion entstanden, sei Sandkampers Debüt Album „Narzissmus“ Maurizio Menendez Cinaserster, unabhängiger Versuch, in der Rockmusikindustrie Fuß zu fassen. Sandkampers Debut Album wird ab dem 3. Januar in allen bekannten Online Stores und Streaming Portalen digital, sowie physisch erhältlich sein. Ab dem 6. Dezember wird das Album vorzubestellen sein. Dies berichtet Maurizio Menendez.

Das Album rufe die Grunge-,StoneRock-und Doom Metal-Szene der frühen 90er zurück ins Leben und würde Bands wie Alice in Chains oder auch die Böhsen Onkelz mit harten, sich selbstzerreißenden, introvertierten, düster deutschen Texten über Liebe, Identität und Narzissmus ehren. Menendez habe auf dieser Platte mit klaren, musikalischen und textlichen Einflüssen, vom Einspielen der Instrumente, dem Einsingen der Vocals, über den Mix, bis hin zum Master, alles selbst in die Hand genommen und sich für das Schlagzeug und ein krönendes Gitarrensolo nur die besten, ehemals Wolfsburger, Musiker ins Boot geholt. Die Drums würden von Daniel Eichholz (Squintaloo, Zafraan Ensemble, 2Raumwohnung, Schulz & Söhne, RedKey, Tocotronic und mehr) eingespielt sein und von Alex Lewin (Livemixer von Paul Kalkbrenner) aus Berlin aufgenommen. Das abschließende Gitarrensolo im Song „Ohne Erinnerung“ habe Enrico Antico (Squintaloo Gitarrist und Gitarrendozent an der SRH Hochschule der populären Künste Berlin) eingespielt.

Für das Cover-Artwork habe Menendez den Künstler Claudio Wichert und sein Werk „Sol Invictus“ aus Berlin gewinnen können. Die Fotos für das Album habe Jan Rebuschat aus Göttingen geschossen. Wolfsburg habe mehr zu bieten als Autos. Menendez wird sich die nächsten Monate mit der neugeformten Wolfsburger Band Bonestock zusammenschließen, um das Debut Albumdes Sandkampers auf die Bühne zu bekommen.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26