Neuerliches Jahrestief bei den Arbeitslosenzahlen

28. September 2018
Die Arbeitslosenzahlen bleiben auf einem Tief. Foto: Robert Braumann
Peine. „Der Arbeitsmarkt ist weiterhin in guter Verfassung und sehr aufnahmefähig. Von den positiven Entwicklungen profitieren mittlerweile alle Personengruppen. Das zeigt der Vorjahresvergleich“, stellt Evelyne Beger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim, fest.

Im September waren 12.028 Frauen und Männer im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim arbeitslos gemeldet, 335 (-2,7 Prozent) weniger als im August. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem deutlichen Rückgang von 701 Personen (- 5,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkt auf 5,5% verringert (Vorjahresmonat 5,9 Prozent).

Unternehmen aus dem Arbeitsagenturbezirk Hildesheim meldeten im September 826 neue Stellen. Die Arbeitskräftenachfrage lag damit über dem Vormonatsniveau (+10,3%), aber weiterhin unter dem Vorjahreswert (-22,5 Prozent). Den- noch sind die Stellenmeldungen auf einem guten Niveau. Seit Jahresbeginn wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter 7.435 neue Stellen gemeldet, das sind 9,5% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum
„Trotz des hohen Bestandes an freien Stellen, wird es immer schwieriger diese zu besetzen. Qualifizierung bleibt daher für uns ein wichtiges Thema. Wir möchten Menschen näher an den Arbeitsmarkt heranbringen und setzen dabei auf individuelle berufliche Weiterbildung, um den Betrieben die benötigten Fachkräfte zur Verfügung zu stellen“, erklärt Beger.

Im Landkreis Peine waren 3.366 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 42 Personen (-1,2 Prozent) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 235 Personen bzw. -6,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent gesunken (Vorjahresmonat: 5,1 Prozent).

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit Wiedervereinigung

Die Herbstbelebung hat die Arbeitslosenzahl auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung sinken lassen: Im September waren 218.523 Frauen und Männer in Niedersachsen arbeitslos gemeldet. Das waren 3,8 Prozent weniger als im August und 7,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent. „Die gute Konjunktur sorgt für einen anhaltend hohen Personalbedarf bei Unternehmen, wir haben 81.000 freie Stellen im Bestand. Gesucht werden vor allem gut ausgebildete Kräfte“, erklärte Bärbel Höltzen-Schoh, Landeschefin der Bundesagentur für Arbeit in Niedersachsen. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten Weiterbildungen für Arbeitslose an. Aber auch Betriebe können mit Fördermitteln ihre geringqualifizierten und älteren Beschäftigte weiterbilden lassen. „In vielen Betrieben schlummert ungenutztes Potenzial. Mitarbeiter ohne Berufsausbildung oder mit veralteten Kenntnissen zu Fachkräften auszubilden, ist eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber wie Beschäftigte.“ Informationen bietet der Arbeitgeber-Service unter 0800 – 4 5555 20.
 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen