Anzeige

PUT will Insolvenz anmelden

9. März 2018 von
Symbolfoto: pixabay
Peine. Bereits seit einiger Zeit kriselt es bei der Peiner Umformtechnik (PUT). Nun aber will das Traditionsunternehmen in der kommenden Woche Insolvenz anmelden. Am gestrigen Donnerstag gab dies der PUT-Generalbevollmächtigte Hartwig Hillert im Rahmen einer Betriebsversammlung bekannt, wie PUT-Betriebsratsvorsitzender Uwe Simon gegenüber regionalHeute.de bestätigte.

Anzeige

Für ihn kam die Entscheidung nicht überraschend, berichtet der Betriebsratsvorsitzende. Am vergangenen Dienstag habe im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium ein PUT-Krisengipfel mit Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann, Vertretern der Geschäftsführung der Hanse Industriekapital sowie Vertretern der IG Metall und des PUT-Betriebsrates stattgefunden, so Simon. Bereits da habe sich abgezeichnet, dass das Insolvenzverfahren bevorstehe.

Ebensowenig sei es für die rund 250 Mitarbeiter des Peiner Traditionsunternehmens überraschend gewesen, die die schlechte Nachricht gestern von Hillert übermittelt bekamen, so Simon weiter. Man habe schon länger damit rechnen müssen, weil es offensichtlich war, dass die Finanzmittel gegen Null gelaufen seien in den letzten Tagen und Wochen. Fertigprodukte seien im großen Stil abverkauft worden. „Wenn man eins und eins zusammenzählt, lag es einfach auf der Hand, dass die Insolvenzanmeldung ansteht“, so Simon.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen