Schlag gegen Drogenhandel: 33-Jähriger sitzt in U-Haft

12. März 2019
Symbolfoto: Alexander Panknin
Peine. Polizei und Staatsanwaltschaft können einen Erfolg im Kampf gegen den Drogenhandel verbuchen. Ein 33-Jähriger wurde festgenommen und sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Das teilen Staatsanwaltschaft Hildesheim und die Polizei in Peine in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Seit mehreren Monaten ermitteln Beamte des Kriminal- und Ermittlungsdienstes der Polizei in Peine anlässlich des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Das Verfahren richtet sich gegen mehrere Tatverdächtige. Nach Beantragung von Durchsuchungsbeschlüssen durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim beim zuständigen Amtsgericht ordnete das Amtsgericht Hildesheim mehrere Durchsuchungen von Wohnungen im Stadtgebiet von Peine an.

Am 7. März, gegen 21:50 Uhr, konnte der 33-jährige Haupttäter in der Innenstadt von Peine angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der Mann leistete bei seiner Festnahme passiven Widerstand, infolgedessen er sich leicht verletzte.

Fünf weitere Durchsuchungen bei Tatverdächtigen

Zeitgleich erfolgten fünf weitere Durchsuchungen bei Tatverdächtigen im Stadtgebiet von Peine. Dabei konnten Betäubungsmittel und andere Beweismittel aufgefunden werden. Diese Gegenstände wurden von der Polizei sichergestellt, die Auswertung aller Beweismittel dauert derzeit an.

Gegen den Haupttäter ordnete das Amtsgericht Peine Untersuchungshaft an, alle anderen Tatverdächtigen wurden wegen
fehlender Haftgründe entlassen. Die Polizei wertet derzeit die Beweise aus und führt Vernehmungen durch. Dies wird erfahrungsgemäß mehrere Wochen andauern.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26