Seemann: Mit Spende Zeichnen für Menschlichkeit setzen

3. August 2018
Peines Bürgermeister hat die Schirmherrschaft für die Registrierungsaktion übernommen. Foto: DKMS
Hövelhof. Der 12-jährige Christian aus Peine hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. Peines Bürgermeister Klaus Seemann appelliert an alle Bürger, sich an der Registrierungsaktion zu beteiligen und damit ein Zeichen für Menschlichkeit zu setzen.

Peines Bürgermeister Klaus Saemann hat die Schirmherrschaft übernommen und ruft die Bevölkerung dazu auf die Aktion zu unterstützen: „Wir können hier gemeinsam ein Zeichen von Mitmenschlichkeit setzen! Die Registrierung ist eine einfache Sache, doch kann sie für Christian oder einen anderen Patienten ein neues Leben bedeuten“, so der Bürgermeister.

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Freitag, den 24. August in der Sporthalle Woltorf in Peine als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. 

Schreckliche Diagnose 

Die schockierende Blutkrebs-Diagnose haben Christians Eltern Karsten und Susanne im Juni erhalten, seitdem steht das Leben der Familie Kopf. Christian kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Eigentlich ist Christian ein sehr aktiver Sportler und steht sowohl beim Handball als auch im Fußball im Tor. Sein zweites Hobby ist die Musik, als Tubaspieler ist er Mitglied im Posaunenchor Schmedenstedt. Doch zurzeit geht es dem Schüler schlecht, die entarteten Blutzellen machen seinem Körper zu schaffen, auch die seit Wochen andauernde Chemotherapie schlaucht ihn.

„Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Anja Meyer. Sie ist Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Peine organisiert. Unter dem Motto ‚“Christian sucht Helden!“ appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich am 24. August in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Auch Geldspenden helfen Leben retten. Deshalb bittet die DKMS um finanzielle Unterstützung auf das DKMS-Spendenkonto:  IBAN: DE28 2505 0180 0910 1014 18 Verwendungszweck: Christian

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen