Tag der offenen Tür auf der Zentralkläranlage in Gadenstedt

7. Oktober 2019
Die neue Zentralkläranlage Gadenstedt: Der Wasserverband Peine öffnet am 13. Oktober von 12 bis 16 Uhr die Tore und zeigt, wie moderne Abwasserreinigung hier abläuft. Foto: Wasserverband Peine
Gadenstedt. Der Wasserverband Peine öffnet am Sonntag, den 13. Oktober zwischen 12 und 16 Uhr die Tore zum Tag der offenen Tür in der neuen Zentralkläranlage. Jeweils zur vollen und zur halben Stunde werden Führungen durch verschiedene Gebäudeteile angeboten. Dies teilt der Wasserverband in einer Presseinformation mit.

Sie ziehe die Blicke auf sich: Die neue Zentralkläranlage in Gadenstedt. Was verbirgt sich im Gebäude? Wie wird das Abwasser in den Becken gereinigt? Wozu dient das grüne Silo? „Das möchten wir interessierten Bürgerinnen und Bürgern gern direkt vor Ort zeigen und öffnen dazu die Tore der neuen Zentralkläranlage in Gadenstedt: Am Sonntag, den 13. Oktober, laden wir zwischen 12 und 16 Uhr zu einem Tag der offenen Tür dorthin ein. Bei geführten Rundgängen geben wir den Blick in die verschiedenen Gebäude- und Anlagenteile frei“, lädt Geschäftsführer Olaf Schröder ein.

Führungen jeweils zur vollen und halben Stunde

Einen Blick von oben in die mächtigen Betonbecken bieten die geführten Rundgänge. Sie finden immer zur halben und zur vollen Stunde statt und dauern etwa 30 Minuten. „Wir folgen dabei dem Reinigungsprozess durch die Anlage und zeigen die wichtigen Komponenten, die notwendig sind, bis das gereinigte Wasser der Fuhse zugeführt werden kann“, sagt Geschäftsführer Schröder. Treppauf, treppab gehe es über die Anlage. „Das Thema Energieeffizienz wird uns beim Rundgang ebenfalls vielfach begegnen. Denn bei der energieintensiven Abwasserreinigung habe der Wasserverband Peine ganz bewusst darauf geachtet, Energie dank moderner Anlagentechnik möglichst einzusparen.

Fokus auf Energieeffizienz

Diese Zentralkläranlage in Gadenstedt mit ihren 9,5 Millionen Euro Investitionssumme sei ein ganz besonderes Projekt: Beschlossen und in den Bau gestartet von der Gemeinde Ilsede habe der Wasserverband Peine mit der Übernahme der Abwasseraufgaben für den Bereich Ilsede Süd auch den Bau der neuen Kläranlage erfolgreich zu Ende geführt. In den kommenden Jahren werden nun die Ortsteile nach und nach angeschlossen. Mehr Informationen dazu gebe es beim Rundgang und am zentralen Info-Punkt in der Anlage. „Es gibt viel zu entdecken auf der neuen Zentralkläranlage. Wir freuen uns auf den Besuch Interessierter am 13. Oktober zwischen 12 und 16 Uhr“, so Schröder. Fürs leibliche Wohl zum kleinen Preis sei gleich in der Nähe gesorgt, am Mischwasserbiotop. Denn auf der Kläranlage selbst dürfe aus hygienischen Gründen kein Imbiss angeboten werden. „Am benachbarten Mischwasserbiotop kann man bei einem Getränk und einer Grillwurst auch gleich noch sehen, wie wir diese bestehende Anlage in unser Abwasserkonzept integrieren konnten“, so Schröder weiter.

Organisatorische Hinweise:

Auf der Anlage an der Meeschestraße stehen nur begrenzte Parkplatzmöglichkeiten zur Verfügung. Es wird geraten, Fahrgemeinschaften zu bilden oder alternative Anreisemöglichkeiten per Fahrrad oder zu Fuß zu wählen. Die Wege zur Kläranlage müssen freigehalten werden. Tiere sind nicht gestattet. Die Anlage ist nicht barrierefrei, es müssen diverse Treppen beim Rundgang genommen werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26