Tarifverhandlungen erfolgreich – Busfahrer bekommen mehr Geld

30. April 2019
Symbolfoto: pixabay
Peine. Die Tarifverhandlungen zwischen ver.di und der Mundstock GmbH sowie der Peiner Verkehrsgesellschaft sind erfolgreich beendet. Die Fahrerinnen und Fahrer erhalten zwischen 5,0 und 5,7 Prozent monatlich mehr für eine Laufzeit von 15 Monaten. Für die Azubis gibt es 50 Euro mehr im Monat. Das berichtet ver.di im Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen.

ver.di-Geschäftsführer Sebastian Wertmüller: „Das ist ein sattes Lohnplus, wie man es nicht überall so schnell findet! Und nach 15 Monaten wird schon wieder neu verhandelt.“

Neben der kräftigen Erhöhung gibt es noch wichtige Verbesserungen im Detail: So bekommen die Fahrerinnen und Fahrer jetzt bereits nach vier Beschäftigungsjahren einen höheren Stundenlohn, nicht erst nach sechs Jahren wie bisher. Auch für die, die schon länger dabei sind (mehr als 9 oder mehr als 13 Jahre) geht es jetzt etwas schneller in die höheren Lohngruppen. „So hält man die Kollegen im Betrieb“, so Hermann Hane von ver.di, der den Vertrag mit ausgehandelt hat.

Besonders stolz ist Hane auf eine Sonderreglung nur für ver.di-Mitglieder: „Wer in der Gewerkschaft ist, bekommt eine jährliche Einmalzahlung von 250 Euro (bisher 150).“ Und für die ver.di-Mitglieder übernimmt Mundstock außerdem wie bisher den Beitrag für die GUV/FAKULTA, die gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung für Kraftfahrer.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26