Tierschützer besetzen Baustelle von Mastanlage

25. September 2019 von
Die Tierschützer haben Plakate auf dem Dach angebracht. Foto: Kampagne gegen Tierfabriken Niedersachsen
Solschen. Aktivisten haben am frühen Mittwochmorgen die Baustelle einer Hühnermastanlage in Solschen besetzt. Das teilt die "Kampagne gegen Tierfabriken Niedersachsen" in einer Pressemitteilung mit. Auch die Polizei bestätigt dies auf Anfrage.

Seit zirka 7 Uhr werde die Hühnermastanlagen-Baustelle besetzt heißt es in dem Schreiben der Aktivisten. In den Neubau werde etwa eine halbe Millionen Euro investiert, damit dort in Zukunft alle sechs Wochen 45.000 Tiere für den Rothkötter-Konzern gemästet werden könnten, so die Gruppe. Man protestiere mit mehreren Transparenten auf dem Dach der im Bau befindlichen Mastanlage, um auch die gerade stattfindenden Bau-/Dacharbeiten zu blockieren.

Wie Stephanie Schmidt von der Polizei Peine im Gespräch mit regionalHeute.de mitteilt, soll es sich um insgesamt vier Personen handeln, die die Baustelle besetzen. Man wolle seitens der Polizei zunächst den Dialog suchen, um die Sache zu beenden.

Aktualisiert (11 Uhr):

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befinden sich noch immer zwei Aktivisten auf dem Dach der Baustelle und drei davor. „Die Personalien wurden aufgenommen“, berichtet Stephanie Schmidt. Ansonsten sei man immer noch in Gesprächen. Die Lage sei friedlich.

Aktualisiert (12:50 Uhr):

Wie die Polizei mitteilt, haben die Aktivisten das Dach und das Grundstück verlassen. Man habe mit Spezialkräften gedroht, diese seien aber nicht zum Einsatz gekommen, so Stephanie Schmidt. Den Besetzern drohe nun eine Anklage wegen Hausfriedensbruch.

Aktualisiert (15:31): 

Durch die Polizei wurden mehrere Strafverfahren gegen die zwei Frauen und drei Männer im Alter von 21 bis 30 Jahren eingeleitet. Zudem wurden Platzverweise ausgesprochen, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26