Trotz Hitzewelle: Wasserknappheit nicht zu befürchten

31. Mai 2018 von
In Peine muss man nicht befürchten, dass das Rasensprengen untersagt wird. Symbolfoto: pixabay
Peine. Laut Medienberichten ist es aufgrund der anhaltenden Hitze in einigen Kommunen Niedersachsens zu Trinkwasserknappheit gekommen. Es wurden Autowasch- und Gartenbewässerungsverbote ausgesprochen. Wir wollten wissen, ob auch in unserer Region Wasserknappheit droht. Für den Landkreis Peine kann Entwarnung gegeben werden.

„Unsere Wasserwerke produzieren derzeit auf den Spitzenverbrauch ausgerichtet ihre maximale Menge. In Wehnsen und dem Schwesterwasserwerk Burgdorfer Holz sind das beispielsweise bis zu 400 Kubikmeter die Stunde“, berichtet Sandra Ramdohr vom Wasserverband Peine. „Unsere erfahrenen Fachkräfte sichern zudem durch eine vorausschauende Systemsteuerung bei der Befüllung und der Abgabe aus den Wasserbehältern einen stabilen Netzbetrieb. Zudem haben wir Rohrnetzspülungen, die in dieser Woche eingeplant waren, verschoben“, so Ramdohr weiter.

Das Team Trinkwasser habe mit diesen Maßnahmen dazu beigetragen, dass man, anders als in anderen Regionen, noch keine Nutzungseinschränkungen für den Bürger aussprechen müsse. „Ein umwelt- und ressourcenschonenden Umgang mit Trinkwasser sollte aber gerade auch in dieser Wetterlage für Verbraucher selbstverständlich sein, etwa das richtige Gießen“, erklärt Ramdohr abschließend.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen