Anzeige

Warnstreik: Geringfügige Einschränkungen beim Landkreis zu erwarten

6. März 2018
Symbolfoto: Robert Braumann
Peine. Nicht nur die nach wie vor vielen aktuellen Krankheitsfälle, sondern auch der für morgigen Mittwoch angekündigte Warnstreik im Öffentlichen Dienst wird möglicherweise Auswirkungen auf das Dienstleistungsangebot des Landkreises haben, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreis Peine.

Anzeige

Die gute Nachricht aus den Abfallwirtschafts- und Beschäftigungsbetrieben (A+B): Hier soll es trotz des Streiks im gesamten Kreisgebiet nur zu wenigen Beeinträchtigungen kommen. Aufgrund der zu erwartenden personellen Engpässe kommt es voraussichtlich zu folgenden Einschränkungen im Dienstleistungsangebot von A+B: Die Leerung der Altpapiertonnen in Peine-Ortschaften kann möglicherweise betroffen sein, hier der Abfuhrbezirk „b“ (Berkum, Dungelbeck, Handorf, Rosenthal, Schmedenstedt, Woltorf). Die Tour wird bedient, doch möglicherweise können nicht alle Tonnen geleert werden. Die Leerung der Altpapiercontainer auf den Wertstoffinseln und bei den Betrieben entfällt.

Vermutlich werden auch Dienststellen der Kreisverwaltung von diesem Warnstreik im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen betroffen sein. Derzeit kann hier allerdings nicht eingeschätzt werden, wie viele Mitarbeiter sich am Streik beteiligen. Der Leistungsumfang einzelner Fachdienste kann demnach eingeschränkt sein, soll jedoch vom Grunde her durch kurzfristige Reaktionen auf die aktuelle Lage sichergestellt werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen