Wie herzlos: Hunde-Dame Lotte einfach weggeworfen

8. Januar 2019 von
In Wendeburg wurde eine Hündin einfach über einen Zaun geschmissen. Fotos: Tierheim Peine
Peine. Wie herzlos muss ein Mensch sein? Wie das Tierheim Peine auf Nachfrage bestätigt, wurde am 5. Januar gegen 9.30 Uhr in Wendeburg eine Hündin über einen 1,80 Meter hohen Zaun auf ein Privatgrundstück geschmissen. Der Zustand der Hündin ist erschreckend: Lotte ist total abgemagert und in einem schlechten Allgemeinzustand.

Das Tierheim vermutet, dass Lotte nie Gassi geführt wurde – die langen Krallen des Tieres würden daraufhin deuten. Nach dem Auffinden wurde Lotte sofort tierärztlich untersucht. Sie war dehydriert und es erfolgte eine sofortige Erstversorgung durch Tropfinfusion. Noch heute wird Lotte medizinisch behandelt, wie das Tierheim auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt.

Sie ist stark abgemagert, wiegt nur noch etwa zehn Kilo. Normalgewicht bei der Rasse – eine englische Bulldogge – ist ein Gewicht von etwa 15 bis 17 Kilo. „Es geht ihr mal so, mal so. Sie hat immer wieder mal Einbrüche. Sie ist sehr neben der Spur, nachdem, was sie alles durchgemacht hat“, sagt eine Mitarbeiterin des Tierheims. Lotte muss viele Medikamente nehmen. So wird sie gegen Durchfall und eine Autoimmunkrankheit behandelt.

Anfangs wurde die Hündin auf den Namen Berta „getauft“. Inzwischen wisse man aber, dass sie Lotte heißt. Offenbar weiß man, wem die Hündin gehört. „Das ist aber alles noch nicht ganz spruchreif. Aber wir sind sicher, dass sie Lotte heißt. Sie reagiert auch auf ihren Namen“, erklärt die Tierheim-Mitarbeiterin.

„Lotte ist sehr zutraulich und liebebedürftig. Zwar noch immer etwas durcheinander und erschöpft, aber sehr verschmust. Wir gehen davon aus, dass Lotte auch geschlagen wurde. Denn bei lauten Geräuschen zuckt sie sofort zusammen“, heißt es aus dem Tierheim.

Lotte ist stark abgemagert.

Was wird aus Lotte?

Erst einmal muss Lotte aufgepäppelt werden. Dazu wird sie auch weiterhin tierärztlich versorgt. „Eine Patenschaft wäre toll. Da die Behandlung und Betreuung von Lotte sehr intensiv und teuer wird“, heißt es aus dem Tierheim. Mit einer Patenschaft wird die Genesung von Lotte finanziell unterstützt. Ein späterer Besuch ist aber natürlich nach vorheriger Absprache mit dem Tierheim auch möglich. Sobald es Lotte wieder besser geht.

Eine Pflegestelle ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. „Vielleicht nehme ich Lotte erst einmal selber. Dann weiß ich, dass sie ihre Medikamente bekommt“, erklärt die Tierheim-Mitarbeiterin.

Wer aber trotzdem etwas für die kleine Lotte tun möchte, kann unter dem Verwendungszweck „Lotte“ eine Spende an das Tierheim richten. Infos zum Tierheim und wie man spenden kann, gibt es unter www. tierheim-peine.de. 

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26