Zwei mobile TV-Einheiten für Intensivstation des Klinikums

10. Oktober 2018
Fachkrankenpfleger Günter Wittenberg, Fachkrankenpflegerin Schwester Kathie, Christopher Hempel, stellvertretender kaufmännischer Direktor, Friederike Jürgens-Hermsdorf, Beisitzerin des Fördervereins, Adolf Stöhr, Vorsitzender des Fördervereins, Renate Ortloff, Schatzmeisterin des Fördervereins (v. li.). Foto: Sigrid Jürgensmann, AKH-Gruppe
Peine. Der Verein der Freunde und Förderer des Klinikums Peine hat eine besondere Spende überreicht. Zwei mobile TV-Einheiten stehen der Intensivstation ab sofort zur Verfügung. Das teilt die AKH-Gruppe mit.

Wunsch des Fördervereins ist, für mehr Komfort bei Schwerstkranken auf der Intensivstation zu sorgen, um ihnen hiermit ein wenig Ablenkung von ihrer Situation zu verschaffen. Mit großem Dank für das hohe Engagement des Fördervereins nahm Christopher Hempel, stellvertretender kaufmännischer Direktor, gemeinsam mit den Fachkrankenpflegern Günter Wittenberg und Schwester Kathie die Spende entgegen.

Gegründet wurde der gemeinnützige Verein 1999 mit dem Ziel, das Klinikum ideell und mit Spenden zu unterstützen. Seither erbrachte der Verein unter dem Vorsitz von Adolf Stöhr 60 geförderte Projekte in einem Gesamtvolumen über 70.000 Euro.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: peine@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen